IMG_5566

„Davon werd‘ ich meinen Kindern erzählen“ – TRAVELDIARIES

Die Nostalgie eines Tagebuchs

In einem Buch habe ich vor Kurzem einen inspirierenden Denkanstoß gelesen: Stell dir dein Leben mal als Museum vor. Am Ende deines Lebens gehst du von Halle zu Halle, siehst an den Wänden Fotos und Texte deines Lebens – Meilensteine, Momente. Alles wichtige, was dir widerfahren ist ist hier niedergeschrieben. Ist die Vorstellung nicht schön, wichtige Momente deines Lebens selbst von dir verfasst und beschrieben in den Händen halten zu können? Momente verblassen zu schnell. Bilder vergammeln auf Festplatten oder Instagramchanneln und das Leben, die besonderen Momente, die einzigartigen Reisen – alles rauscht zu schnell an uns vorbei. Und danach – fast vergessen. Wie schade das ist. Gerade bei Reisen wachsen wir, finden zu uns selbst und sammeln Erfahrungen, die uns unser Leben lang begleiten werden. Und diese Momente sind in unseren Köpfen gespeichert und warten förmlich darauf mitgeteilt zu werden. Wie? Am besten in Form von Schrift in einem Reisetagebuch. Ich finde es gibt zudem nichts entspannenderes als sich beim Reisen bewusst Zeit für ein Tagebuch zu nehmen. Abends, mit einer Flasche Bier in einer Hängematte liegen und den Tag Revue passieren zu lassen ist doch ganz chillig, oder 🙂 Hat fast schon was meditatives. Also Leute, mein Tipp um echte Erinnerungen für die Ewigkeit zu schaffen Freunden, Bekannten oder euch wieder mitzunehmen zu diesen besonderen Momenten: führt ein Reisetagebuch! Natürlich macht das Ganze doppelt so viel Spaß mit dem richtigen Schreibgerät. Vor Kurzem durfte ich den neuen LAMY Lx mit dem Reisetagebuch USA von Journeybook testen. Lest im folgenden Blogpost mehr über meine Empfehlungen und wie ich Reisetagebuch schreibe. 

 

IMG_5421

 

Mein Lieblingsreisetagebuch

Vor ein paar Tagen hat mich das Reisetagebuch von Journeybook (www.journey-book.de) erreicht und ich lieeeeebe es. Journeybook hat so verdammt coole, inspirierende Reisetagebücher, die einem das Schreiben definitiv etwas erleichtern. Zudem sind die Bücher nach Ländern kategorisiert und dementsprechend sehr individuell und persönlich. Da ich im Herbst für knapp 2 Monate in die USA Reise und dort viel sehen und erleben werde, hab ich mich für das Journeybook USA entschieden. Bereits letztes Jahr war ich für 1 1/2 Monate in den USA unterwegs bin gerade dabei meine bisherigen Erfahrungen im Tagebuch niederzugeschrieben. Das Buch ist nicht zu groß und nicht zu klein – von der Größe her also ein idealer Begleiter auch fürs Handgepäck. Außerdem ist das Buch sehr detailreich und liebevoll gestaltet, auf jeder Seite gibt es Neues zu entdecken und teilweise kleine Challenges (wie zum Beispiel: „trink ein local Bier und kleb das Etikett ins Buch“) zu machen – wird also definitiv nicht langweilig und die Vorfreude steigt 🙂

IMG_5435

kategorisierte Reisetagebücher nach Ländern

IMG_5443

kleine Challenges machen es spannend 🙂

IMG_5436

außerdem: jede menge nützliche Infos!

Womit ich schreibe und wie ich Tagebuch führe

Was für mich ein Reisetagebuch aber vor allem ausmacht, ist womit und wie es über die Zeit gefüllt wird. Ich liebe es Dinge wie Fahrkarten, Quittungen für Restaurants, Flyer für Touren, Polaroids oder einfach kleine Mitbringsel wie Federn, Blumen oder alles was ihr so findet und mit einem schönen Moment verbindet, aufzuheben und mit einer kleinen Beschreibung in mein Buch zu kleben. Das alles muss gar nicht zu perfekt sein, es sollte Geschichten erzählen und auf den Betrachter wirken.

Zu der schönen Gestaltung eines Tagebuchs gehört natürlich auch die Schrift – und meine ist wirklich nicht die schönste :D. Vor kurzem hat mich der neue LAMY Lx erreicht. Der Füller erinnert mich sehr an die aus der Schulzeit, er liegt sehr schön in der Hand, wirkt super edel und schreibt wunderschön. Den LAMY Lx könnt ihr in verschiedenen Farben bestellen www.lamyshop.com/lamy-lx  – Ich persönlich habe mich für Roségold entschieden (bin eigentlich kein Fan von Rosé und sowas, aber ein Füller in Roségold ist echt nice :)) Seitdem ich in den letzten Tagen ein bisschen mit meinem Lamy rumprobiert habe, hab ich erst mal wieder gemerkt was es für einen Unterschied macht, einen ordentlichen Füller in der Hand zu halten. Meine Schrift sieht vieeeel schöner aus und ich bekomme jedes Mal, wenn ich mit dem Lamy schreibe, einen Flashback ins Jahr 1999, wenn ich in der Schule saß und in Schönschrift meinen Aufsatz schreiben sollte. Irgendwie fällt sowas mit dem richtigen Schreibgerät echt nicht schwer und macht wirklich mehr Spaß.

IMG_5557

Was ihr nun genau aufführt ist komplett euch überlassen. Schreibt euch einfach alles von der Seele, was euch beschäftigt, wie ihr die Welt seht. Teilweise reichen sogar Stichpunkte, um sich an gewisse Situationen zu erinnern. Ich freue mich auf jeden Fall mega auf meine anstehende Reise bald und werde dort definitiv fleißig Tagebuch führen 🙂

IMG_5481

Liebe <3 Mein neuer LAMY Lx

IMG_5450

selbst Krakelschrift sieht damit schön aus 🙂

In freundlicher Zusammenarbeit mit Lamy und Journeybook 

www.lamyshop.com // www.jouney-book.de 

Anna Heupel

3 Comments

  1. Antworten

    Mandy

    Juli 21, 2017

    Das Reisetagebuch hat mein Freund auch. Nach seinem einjährigen Rückkehr aus USA durfte ich das Buch lesen und fand es sooooo toll.

  2. Antworten

    Christina

    Juli 23, 2017

    <3 hach jetzt will ich auch so ein Lamy , aber leider ist der echt teuer. Coole Idee mit den Mitbringseln einkleben wie Feder, Blumen etc. Das macht es irgendwie noch persönlicher. Grüüüüüße 😉

  3. Antworten

    Sylvia

    August 24, 2017

    Diese Reisetagebücher sind echt toll! Ich hab mir jetzt extra so einen Mini-Drucker fürs Handy gekauft von HP. Die Fotos kann man direkt einkleben weil sie selbstklebend sind. Super Sache und man muss nicht mit der Polaroid fotografieren 😉 Ich finds eh so wichtig Erinnerungen festzuhalten.
    Leider hinke ich mit unseren Fotoalbem um Jahre hinterher 😀

    Liebe Grüsse
    Sylvia

LEAVE A COMMENT

RELATED POSTS