Processed with VSCOcam with f2 preset

Keinen Bock auf Pauschalurlaub? Reisen selbst organisieren

Angebote gibt’s genug, manche davon sind günstig und wahrscheinlich auch gut. Mittlerweile bin ich kein großer Fan mehr von 5* Pauschalurlaub. Um einfach mal abzuschalten und nichts zu machen ist sowas bestimmt die beste Art von Urlaub, gerade für Hausfrauen, Berufstätige oder Familien, die sich dann einfach mal eine Woche um nichts kümmern müssen (außer wie sie es morgens schaffen sich eine Liege am Pool zu reservieren :)). Ist auch mal ganz nett, momentan aber definitiv nichts für mich. Seit einiger Zeit organisiere ich jede Reise komplett selbst. Oftmals suche ich mir vorab in Ländern Routen raus, buche mir Mietwagen, checke Unterkünfte und buche die Flüge – meistens um einiges billiger als die Buchungen über Reisebüros. Wie das alles geht, erkläre ich euch im folgenden Blogpost.

Flüge

IMG_7103

Flugsuchmaschine: Um immer den günstigsten Flug zu finden nutze ich Skyscanner. Gibt`s als App, kann man aber auch einfach so im Internet finden. Das coole bei Skyscanner ist, dass man keinen genauen Abflugfhafen angeben muss. So kann man einfach grob nach Flügen von Deutschland suchen und dann schauen, von welchem Flughafen der günstigste Flug geht. Wenn man zeitlich sehr flexibel ist, hat man bei Skyscanner außerdem die Möglichkeit nach Flügen innerhalb eines ganzen Monats zu suchen und zu schauen, an welchen Tagen die günstigsten Flüge angeboten werden.

Flugpreise beobachten: Voraussetzung um einen Flug zu buchen ist natürlich, dass man sich vorab entschieden hat, wohin die Reise gehen soll. Ich buche meinen Flug nicht sofort, wenn ich mich entschieden habe. Sobald ich weiß, dass ich in einem bestimmten Zeitraum in ein Land fliegen möchte, beobachte ich für einige Tage oder manchmal Wochen die Flugpreise. Teilweise sind die Preise für Flüge am Wochenende teurer, da mehr Leute im Internet surfen und Urlaube planen.

Buchen: Man sollte die Flüge immer früh genug buchen. Gute Last – Minute Angebote findet man wirklich selten. Meistens steigt der Flugpreis, je näher man dem Datum kommt. Falls ich nun den günstigsten Flug gefunden habe, buche ich immer auf der Seite der Airline selbst. Portale wie Fluege.de nerven mit einem endlosen Prozess und vielen Versicherungen, bevor man die Buchung abschließen kann und sind oftmals teurer. Falls manch andere Anbieter einen günstigeren Preis wie die Airline selbst anbieten, sollte man natürlich die günstigere Variante buchen. Aber es macht immer Sinn, vorab die Preise auf der Homepage der Airline zu checken und dort zu buchen.

Mietwagen

Mietwagen suche ich immer über Check24 (obwohl die Werbung so ziemlich die dümmste auf der Welt ist :D). Habe bisher nur gute Erfahrungen gemacht und stets günstige Anbieter gefunden. Wer kein großen Ansprüche hat, bucht einfach ein Fahrzeug der kleinsten Klasse. Reicht eigentlich für 2 Personen vollkommen aus, auch wenn man mal im Auto schläft hat man genug Platz. Oftmals gibt es bei Check 24 Rundum Sorglos Pakete, die nur ein paar Euro mehr kosten. Dafür hat man aber dann wirklich einen rundum Schutz und braucht sich um nichts zu sorgen. Mein Tipp bei der Mietwagen – Buchung: Lasst euch bei der Abholung eures Mietwagens nicht noch irgendwas andrehen. Oftmals gibt es noch mal Zusatz – Versicherungen, die kein Mensch braucht. Und checkt vor der Buchung mal die Bewertungen der Autovermietung im Netz.

Unterkünfte

IMG_9838

Unsere private Unterkunft auf Sardinien. Gefunden auf Airbnb. Regulärer Preis: 75€ / Nacht für 4 Schlafplätze.

Airbnb: Ich buche 90% meine Unterkünfte bei Airbnb. Airbnb ist eine Plattform für Vermieter und Mieter, die auf der Suche nach etwas Anderem sind. Ich liebe Airbnb. Bei Airbnb kann man einzigartige, private Unterkünfte für kleines Geld buchen. Wenn man für sich sein möchte, hat man die Möglichkeit eine komplette Unterkunft zu buchen, ein Privatzimmer bei Gastgebern oder ein Gemeinschaftszimmer. Die letztere Variante habe ich bisher noch nicht gebucht. Meistens buche ich eine komplette Unterkunft oder ein Privatzimmer – egal ob für einen Städtetrip oder Strandurlaub. Man findet wahnsinnig schöne, außergewöhnliche Unterkünfte wie Baumhäuser, alte, rustikale Häuschen in abgelegenen Orten, Beach Bungalows – weitab von Touristengebieten. Man ist mittendrin, geht einkaufen, kann kochen, hat Kontakt zu Einheimischen, macht neue Bekanntschaften. Einfach nur genial. Allein dadurch, dass man eine Küche hat und selbst kocht spart man schon eine menge Geld. Ich bezahle meistens für eine Unterkunft 30-80€ / Nacht. Da man ja oftmals nicht allein reist, kann man den Preis dann einfach teilen. Wenn man eine coole Unterkunft gefunden hat, nimmt man mit dem Gastgeber Kontakt auf und fragt die Buchung mit einem kleinen Hallo – Text über sich selbst an. Der Gastgeber wird im Normfall die Buchung relativ zeitnah bestätigen und mit euch Kontakt aufnehmen, bzgl des Check – Ins. So hat man immer einen persönlichen Ansprechpartner, der einem die besten Tipps geben kann und vielleicht ergibt sich auch mal ein gemütlicher Abend mit einem Gläschen Wein. Die meisten Hosts sind sehr offen und helfen gern. Trotzdem akzeptiert auch jeder die gewünschte Privatsphäre. Im Normalfall sieht man die Hosts eher selten. Probiert es einfach mal aus, macht wahnsinnig viel Spaß, ist persönlicher und um einiges billiger.

Hotels: Bei manchen Reisen war ich auch oft in Hotels unter. Zum Beispiel habe ich in Asien nur Hotels gebucht, da diese dort einfach sehr günstig und gut sind. Hotels buche ich immer über Booking.com oder Agoda (hat manchmal günstigere Preise wie Booking und bietet andere Hotels an). Hier schaue ich immer nach guten Bewertungen. Zudem kann man auch bei Booking einige Ferienwohnungen bei Privatpersonen finden.

12642627_982797581768188_6034606379996267222_n

Alam Ubud Hotel, Bali. Gefunden auf Booking.com für 59€ / Nacht inkl Frühstück (was für asiatische Verhältnisse schon recht viel ist).

 

 

 

Anna Heupel

LEAVE A COMMENT

RELATED POSTS