Südafrika Rundreise | 14 Tage über die Garden Route von Kapstadt bis Knysna

Kleine Südafrika Rundreise | 2 Wochen von Kapstadt bis Knysna

Im Januar habe ich für 2 Wochen eine Südafrika Rundreise gestartet. Mit dem Mietwagen ging es von Kapstadt über die Garden Route bis Knysna. Jeder, der Lust auf eine stressfreie und nicht zu lange Rundreise durch Südafrika hat, kann hier lesen was wir gesehen und erlebt haben. Die beste Reisezeit (vom Wetter her, nicht von den Preisen und der Verfügbarkeit ) ist Dezember bis März. Hier warten perfekte Bedingungen für eine Rundreise auf euch. Ein Badeurlaub wird es allerdings trotz dersommerlichen Temperaturen nicht, der Atlantik ist viel zu kalt zum baden (vor allem für Frostbeulen wie mich :D)Am Pool könnt ihr natürlich trotzdem gut abhängen, euch bräunen und eine Runde schwimmen. Südafrika im Winter ist cool!

Dem deutschen Winter entfliehen…

Die letzten Jahre hat es mich in den deutschen Wintermonaten meistens Richtung Osten verschlagen. Asien oder Australien sind in den europäischen Wintermonaten beliebte und coole Reiseziele. Die letzten 2 Jahre jedoch, ging es für mich nach Afrika. Nachdem ich vergangenes Jahr Mauritius und Namibia bereist habe, wollte ich dieses Jahr eine kleine Südafrika Rundreise angehen. Ich muss sagen, dass Afrika ein sehr schönes Ziel ist, um den Winter etwas zu verkürzen. Was ich hier vor allem schätze, ist die geringe Zeitverschiebung zu Europa. Mit nur 1h Zeitverschiebung umgeht man den nervigen Jetlag und kann genauso arbeiten und kommunizieren, wie in Deutschland. Allgemein kann ich euch nur empfehlen, im Winter Fernreisen anzugehen. Es ist immer wieder ein mega Gefühl bei Minusgeraden und Regenwetter in den Flieger zu steigen und nach dem Flug im Sommer zu sein!

Camps Bay und seine Strände

Kapstadt – Du geiles Fleckchen Erde

Ich habe so viel von Kapstadt gehört, vor allem von Foto – Kollegen und Menschen aus der Kreativ Szene. Jeder schwärmt von der sogenannten ‚Mothercity‘ Afrikas. Warum? Kapstadt Dreh- und Angelpunkt für Medien Produktionen und alles, was das Fotografenherz höher schlagen lässt. Fotografen, Models, Agenturen, Filmemacher – in Kapstadt geht viel! Ihr könnt euch denken, meine Erwartungen waren dementsprechend recht hoch und ja, ich kann euch bestätigen: Kapstadt hält was es verspricht 🙂 Das Licht, die Möglichkeiten für unterschiedlichste Aufnahmen, das Essen, die Strände, die Cafes, die Preise, die Vibes – Kapstadt ist ein Gesamtpaket für alle, die Vielfalt lieben. Plant hier auf jeden Fall genug Zeit ein, ihr werdet es lieben. Wir haben insgesamt 8 Nächte in Kapstadt geschlafen und es war noch lange nicht ausreichend, für all das, was man hier machen, erleben und sehen kann.

Die Armut und Apartheid, die immer noch in Südafrika, aber besonders in Kapstadt zu spüren ist und eine hohe Kriminalität mit sich bringt, ist ein Punkt, den ich unbedingt erwähnen muss. Bereits auf dem Weg vom Flughafen in das City Center werdet ihr an endlosen Townships vorbeigeleitet und ihr werdet schnell spüren, was hier abgeht. Leonie, die bereits seit über 10 Jahren nach Kapstadt fliegt, wird bald einen Gastbeitrag über die Stadt schreiben, mit Tipps und Empfehlungen für euch, aber ebenso mit einem tieferen Einblick in die Situation da. Echt traurig 🙁

Kapstadt ist ein absoluter Traum für Fotografen

Unterkunft in Kapstadt

In Kapstadt wird jeder eine geeignete und vor allem kostengünstige Unterkunft finden. Ihr habt die Möglichkeit in Hotels zu schlafen, oder euch für ein Guesthouse zu entscheiden. Ich persönlich finde Gasthäuser schöner und kostengünstiger. Bevor wir unsere kleine Südafrika Rundreise gestartet haben, verbachten wir die ersten 4 Nächte in der Unterkunft InAWEstays im coolen Stadtteil Gardens. Doreen und ihr Mann haben ein wunderschönes und großes Anwesen mit Garten, Pool und 4 geräumigen Gästezimmern in perfekter Lage Kapstadts. Diese Unterkunft kann ich euch wärmstens empfehlen. Jeder, der in Kapstadt kostengünstig, zentral, sauber und vor allem in toller Atmosphäre leben möchte, ist hier genau richtig.

Wohlfühlamtosphäre in dem wunderschönen Haus von Doreen und ihrer Familie

super schöne Einrichtung im ganzen Haus

Fragen zu Kapstadt? Doreen und ihr Mann haben uns tolle Tipps gegeben

Ein kleines Willkommenspaket mit frischem Obst, Schinken und selbst gemachten Dips nach einer langen Anreise

Viel schöner als die Lage ist die Gastfreundschaft der Familie. Doreen ist selbstständige Designerin und ein wundervoller, offener Mensch. Ihr Stil und Sinn für Interior, Design und Ästhetik ist unfassbar und alles im Haus ist mit viel Liebe zum Detail sehr geschmackvoll eingerichtet. Wir haben uns direkt zu Hause gefühlt. Das Anwesen umfasst insgesamt 4 Zimmer, ein Haupthaus (zur gemeinsamen Nutzung) mit großer Küche, Aufenthaltsraum, Terrasse und WC. Man hat absolut nicht das Gefühl in einer Stadt zu sein, es ist ruhig und es gibt genügend Platz für Privatsphäre. Das Highlight unserer ersten Tage war definitiv ein gemeinsames Dinner mit Doreen, ihrer Familie und weiteren Gästen. Wir haben ein traditionelles südafrikanisches Gericht namens Bobotie gegessen und ein bisschen zu viel Wein getrunken 🙂 Man zahlt für eine Nacht ca, 120-199€ für 2 Personen, die Preise variieren natürlich je nach Reisezeit. Hier könnt ihr regelmäßig Preise checken.

Südafrika Rundreise

Stressfreie Route für 14 Tage

Kapstadt – Swellendamm – Knysna – Kapstadt | knapp 1.000km / 11 Stunden Fahrt insgesamt

Los ging nach den ersten 4 Tagen unsere kleine Südafrika Rundreise. Wie gesagt, war es uns sehr wichtig, dass wir uns bei diesem Trip nicht stressen. Wir wollten ganz entspannt Urlaub machen, nicht jeden Tag stundenlang fahren und mindestens 2 Nächte an einem Ort bleiben, um die Gegend zu erkunden. Dementsprechend haben wir nicht viele Spots angefahren und sind insgesamt nicht weit gefahren. Die Route war trotzdem wunderschön, man bekommt viel zu sehen. Ich würde die Rundreise immer wieder so machen. Einige Einheimische haben uns außerdem gesagt, dass das Gebiet von Kapstadt bis Knysna, welches wir gefahren sind, landschaftlich das schönste und vielfältigste sein soll 🙂

Start und Stop unserer kleinen Südafrika Rundreise war Kapstadt

1. Swellendam

von Kapstadt nach Swellendam | 218km Strecke, mit bummeln ca 3h Fahrt

Von Kapstadt aus ging es über Land Richtung Swellendam. Die knapp 3- stündige Fahrt war traumhaft. Swellendam ist eine Provinz nordöstlich von Kapstadt und liegt am Fuß von leicht gewollten Hängen, die perfekte Bedingungen für Landwirtschaft, aber besonders für Wein bietet. Am Weg nach Swellendam gibt es immer wieder schöne Cafes für einen Zwischenstop oder ein Lunch. Falls ihr Lust habt, könnt ihr auch über Stellenbosch nach Swellendam fahren und morgens im bekannten Weingut Babylonstoren frühstücken. Stellenbosch ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel von Kapstadt (ca 30 min Fahrt) und bekannt für wunderschöne Weinberge und tolles Essen. Wir selbst waren zwar nicht in Stellenbosch, aber ich glaube es lohnt sich mal vorbeizufahren.

wunderschöne Landschaft und endlose Weinberge in der Provinz Swellendam

Unterkunft in Swellendam

In Swellendamm angekommen, legten wir einen Stop in dem Weingut Jan Harmsgat ein und verbrachten hier 2 Nächte. Das Country House liegt wunderschön inmitten Wein- und Granatapfel-Plantagen, es gibt viele Zimmer im viktorianischen Stil, einen Salzwasser – Pool, Picknick Flächen und ein sehr gutes Restaurant mit lokalen Gerichten und Gemüse aus dem eigenen Garten. Probiert hier unbedingt den frischen Granatapfelsaft- geilster Saft ever, sogar noch besser als Ananassaft, lol 😀 Die Granatäpfel, deren Plantagen ihr euch im Rahmen einer kleinen Sundowner – Tour mit Wine – Tasting ansehen könnt, werden alle nach Europa verschifft, bis sie schließlich in Supermärkten wie Lidl landen. Es war super cool mehr darüber zu erfahren und die frischen Granatäpfel zu probieren. Sonst empfehle ich euch hier einfach zu genießen. Die Gegend ist wunderschön. Probiert das gute Essen im Restaurant, schaut euch die umliegende Natur an und geht (je nach Hitze) eine Runde wandern. Abolut empfehlenswerter Spot zum chillen!

Sundowner Tour durch die Weinberge und die Granatapfel – Plantagen

Mega lecker! Diese Granatäpfel könnt ihr bei Lidl kaufen 🙂

Wein und Südafrika gehört einfach zusammen. Die Bedingungen in und um Swellendamm sind perfekt. Nahezu jedes Country House baut eigenen Wein an.

2. Knysyna

270 km von Swellendam, mit bummeln knapp 4h Fahrt

Nach 2 Tagen Erholung in Swellendam ging es dann weiter Richtung Osten zurück ans Meer nach Knysyna. Knysna liegt am etwas wärmeren indischen Ozean, ist aber trotzdem arsch kalt und nichts zum Baden. Am Weg nach Knysna besuchten wir die Garden Route Game Lodge, um eine kleine Safari zu machen und einiges über Afrika und die Tiere vor Ort zu erfahren. Ich muss ehrlich sagen, dass man die Safaris, die man in Western Cape machen kann, absolut kein vergleich zu Safaris im Kruger Nationalpark, oder dem Etoscha in Namibia sind, da die Gebiete recht klein sind. Die Tiere der Safari kannten allerdings nie Freiheit und Weite, da sie vor Organisationen gerettet wurden, die die Tiere unter miserablen Bedingungen groß gezogen und trainiert haben.

Wir legten immer wieder kleine Pausen ein, die Natur der Garden Route ist unfassbar schön. Besonders gut hat uns das Gebiet Wilderness und Knysna selbst gefallen. Hier könnt ihr einige Freizeitaktivitäten wie Wassersport oder Wandern machen, deswegen würde ich euch empfehlen hier ein paar Nächte zu bleiben, falls ihr bock auf sowas habt 🙂

Dieser Dickhäuter wurde vor Menschen gerettet, die ihn für Elefantenreiten eingesetzt haben

Kurzer Stop in der Garden Route Game Lodge am Weg nach Knysna

Knysna Heads

Unterkunft in Knysna

Hunters Country House & Treetop Lodge

Diese Unterkunft war eine der schönsten, in denen wir jemals waren. Absolutes Highlight unsere Reise. Mitten im Grünen liegt das riesige Anwesen der Hunter Family  Das Anwesen umfasst zwei 5 Sterne Hotels, ein mega geiles Restaurant und eine riesige Gartenanlage mit wilden Tieren wie Vögel, Affen und alles, was der Dschungel zu bieten hat. Wir verbrachten eine Nacht im Hunters Country House und weitere 2 Nächte in der Treetop Lodge. Es war der hammer hier.

Hunters Country Lodge

Das Hunters Country House ist im kolnianischen Stil eingerichtet, es gibt einen großen Pool, ganz tollen Service und mega leckeres Essen. Hier haben wir eine Nacht hier in einem Bungalow mit Pool verbracht. Leider (bzw eigentlich Gott sei dank, weil Südafrika immer noch mit Wassermangel zu kämpfen hat) regnete es die ganze Zeit. So konnten wir zwar nicht am Pool chillen, dafür haben wir uns kurzerhand ein Kaminfeuer angemacht, einen wunderschönen gemütlichen Abend im Zimmer verbracht. Ich habe den Room Service hier so gefeiert. Für 40€ bekommt man ein mega gutes 3 Gänge Menü für 2 Personen. Ein Traum!

das Hunters Country House ist im kolonianischen Stil eingerichtet. Ganz gemütlich 🙂

Der Service war unfassbar hier!

Treetop Lodge

Aber dann kam das krasseste: Unser Baumhaus im Dschungel, die Treetop Lodge. Man kann beide Hotels absolut nicht miteinander vergleichen, auch wenn sie auf dem gleichen Grundstück liegen. Die Treetop Lodge ist eher Dschungel – Like, Baumhäuser mit privatem Pool, viel Holz und Naturelemente, während das Country Haus eher wie ein gemütliches Landhaus ist. Beide Hotel sind mega, aber mein Favorit ist definitiv die Treetop Lodge. Jedes Zimmer ist ein eigenes Baumhaus mit privatem Infinity Pool und Blick auf den Dschungel. Die Zimmer sind so gemütlich, auch hier gibt es einen Kamin, eine Badewanne, sogar eine Outdoor Dusche. Absolut traumhaft. Wir wollten gar nicht mehr das Zimmer verlassen und haben jeden Tag Roomservive bestellt 😀

Trettop Lodge in Knysna

ich habe selten so gut gegessen, wie in Südafrika. Das Essen ist der hammer und absolut bezahlbar. Für 40€ bekommt man für 2 Personen ein 3 Gänge Menü in einem 5 Sterne Hotel.

reichhaltiges Frühstücksbuffet mit frischem Obst

Äffchen rund ums Baumhaus

Die Preise für die Zimmer sind recht hoch, wobei das Country House deutlich günstiger ist. Ich habe aber mit der Managerin gesprochen und habe einen Rabatt von 15% für euch, falls ihr Bock auf ein paar Nächte habt. Mit dem Code AHHCH2019 bekommt ihr 15% im Country House und mit dem Code AHTTL2019 15% in der Treetop Lodge.

3. Zurück nach Kapstadt

500 km von Knysna, mit trödeln knapp 6h Fahrt

An einem sonnigen Tag ging es dann, mit einigen Pausen für Frühstück, Fotos und Kaffe zurück nach Kapstadt. Auf dem Rückweg haben wir uns für die Küstenstraße und damit auch schnellere Route entschieden, anstatt wieder über die Landstraße zu fahren. Allerdings sind große Teile der Küstenstraße nicht so nice und sehr bebaut, deswegen empfehlen wir euch definitiv über eine Landstraße zu fahren und die Landschaft zu genießen 🙂 In Kapstadt haben wir dann die letzten 4 Nächte unserer Reise in einem anderen Viertel in einem schönen Airbnb geschlafen. Checkt unbedingt mal Airbnb, es gibt so tolle Unterkünfte hier. Ein ausführlicher Blogpost zu Kapstadt, Tipps und Insider Spots folgt bald von Leonie 🙂

Atlantik

Sonnenuntergang in Camps Bay

Tipps & Fakten Südafrika Rundreise

Visum

Braucht ihr keins 🙂

Anreise

Die Anreise erfolgt über das Flugzeug. Wir haben einen Direktflug mit Lufthansa von Frankfurt gebucht für ca 800€ pro Person (Hin- und Rückreise).

Währung 

Die Währung in Südafrika sind Südafrikanische Rand. Der Wechselkurs beträgt 1€ zu ca 15 ZAR. Abheben sowie bargeldloses Zahlen ist überall und ohne Probleme möglich.

Verkehrsmittel  

Wenn ihr Südafrika ein bisschen erkunden wollt und auch außerhalb Kapstadt unterwegs seid, empfehle ich euch einen Mietwagen. Bucht hierfür am besten vorab ein Angebot von Deutschland aus inkl allen Versicherungen, dann habt ihr Ruhe und keinen Stress. Wir haben für unseren Mietwagen 177€ gezahlt 🙂 In Südafrika fährt man Links, der Verkehr ist aber recht geordnet, also keine Angst 🙂 Wem das doch zu heikel ist, der kann in Kapstadt auch das Bus oder Uber fahren.

Unterkünfte

Allgemein ist Südafrika ein gutes und günstiges Land für Reisen. Hier bekommt man zu normalen Preisen tolle Unterkünfte mit Pool und allem, was man braucht. Natürlich gibt es auch hochpreisige Unterkünfte, aber man kann für ca 60€ pro Nacht für 2 Personen in wirklich schönen Häusern oder Lodges schlafen.

Essen

Die Kosten für Essen in Südafrika sind deutlich geringer als bei uns in Deutschland. Wie schon gesagt, habe ich selten so gut und günstig gegessen. Ihr könnt euch hier richtig verwöhnen lassen und regelmäßig in guten Restaurants Essen gehen. Ich empfehle euch Biltong (Trockenfleisch) und Babotie (ein traditionelle Auflauf mit vielen verschiedene Zutaten) zu probieren. Mega yummy.

Kriminalität und Sicherheit

Es ist jedenfalls nicht ungefährlich in Südafrika. Vor allem in Kapstadt haben wie viele fertige Menschen gesehen und wurden häufig angesprochen. Models und Fotografen, die wir getroffen haben, haben uns auch von einigen Vorkommnissen erzählt, die echt uncool waren. Teilweise wurde Kameraequipment an einer Ampel bei einem bewaffneten Überfall aus dem Auto geklaut, oder Frauen bedroht. Ich würde euch nicht empfehlen abends unterwegs zu sein und euch in Gegenden aufzuhalten, die als unsicher gelten. An Ampeln, oder allgemein beim Fahren in Städten unbedingt das Auto verschließen.

anna

LEAVE A COMMENT

RELATED POSTS